Damwildjagd

by nilsarne

Es ist Samstag Abend. Die Dämmerung bricht bald an und das Wetter ist gerade mal ein wenig stabil / trocken.
Was liegt da näher als mal mit Stativ und Tele bewaffnet raus in Richtung Wald und Wiesen zu fahren.

Nach gut einem Kilometer fahrt durch den Wald beginnen die Felder und man sieht am Rande das erste Wild welches sich auf den Acker traut.
Nach ein paar weiteren Minuten Fahrt kommen wir auf eine kleine Anhöhe. Von hier kann man prima einige Stellen beobachten. Von hier machen wir uns auf und lassen die Räder liegen. Die Kamera sitzt einsatzbereit auf dem Stativ und wir warten ab.
Außer ein paar einzelnen Tieren tut sich leider nix.

Da nun auch bald schon die Dämmerung einsetzen wird und somit auf das Licht zunehmens weniger wird, entscheiden wir noch ein paar Meter zu Fuß weiter zu gehen. Als wir die nächste Hügelkuppe erreicht haben, sehen wir aber schon das ganze Rudel. Um die 20-30 Tiere stehen gut 100 Meter von uns entfernt und grasen auf dem frisch abgeerntetem Feld.

Unter dem Rudel befinden sich auch ein paar weiße Exemplare. Unter anderem auch ein prächtiger Hirsch, welcher das Rudel anführt.

Leider war das ganze Spektakel auch nach gut 10 Minuten leider schon wieder vorbei.
Irgendwo hinter uns im Wald knackte ein Zweig (wohl ein anderes Tier) und die Tiere verschwanden sofort im Wald.

Natürlich geht es allen Tieren gut und das Ziel auf der Suche nach Fotos von und mit Tieren muss immer der Schutz dieser sein. Fotografen welche die Tiere stören, aufscheuchen etc. verdienen einen gehörige Portion Verachtung.
Daher meine Bitte beim Umgang mit Wildtieren: Immer auf Distanz bleiben! Zum Schutz der Tiere und auch euch selbst.